fbpx
de
English Deutsch
de
English Deutsch
Jetzt herunterladen

Post vom Finanzamt – Schreiben zur Istversteuerung

Aktualisiert am
Lesezeit 2 minuten

Du hast einen Brief zur Umsatzsteuer vom Finanzamt erhalten? Keine Sorge, nachdem du dich als selbstständig registriert hast, erhältst du mehrere solcher Briefe. Einer davon teilt dir mit, ob du von der Ist- oder Sollversteuerung Gebrauch machen musst. Wir erklären dir, was das ist und was du jetzt tun musst.  

Was sind Istversteuerung und Sollversteuerung?

Im Brief erfährst du, ob du als Selbstständige*r deine Steuern nach der Istversteuerung oder Sollversteuerung abführen musst. Jetzt fragst du dich bestimmt erstmal, was das eigentlich ist. Es ist eigentlich nicht so schwer. Die Sollversteuerung ist die “Besteuerung nach vereinbarten Entgelten”, während die Istversteuerung die “Besteuerung nach vereinnahmten Entgelten” beschreibt.

Einfacher ausgedrückt, in der Sollversteuerung musst du die Umsatzsteuer bereits ans Finanzamt abführen, sobald du eine Rechnung ausstellst. In der Istversteuerung wird die Umsatzsteuer erst fällig, wenn du das Geld auch tatsächlich vom Kunden bekommen hast. Die Istversteuerung ist daher für viele Selbstständige von Vorteil, da sie die Umsatzsteuer nicht schon abführen müssen, bevor sie überhaupt Geld für ihre Arbeit erhalten haben. Doch um davon Gebrauch zu machen, musst du einige Vorraussetzungen beachten.

 

Das steht im Schreiben vom Finanzamt

Der erste Paragraph des Briefs erklärt, dass du berechtigt bist, deine Umsatzsteuer nach der Istversteuerung abzuführen.  

Der nächste Abschnitt beschreibt, warum du die Istversteuerung nutzen darfst und nicht von der Sollversteuerung Gebrauch machen musst. Hauptsächlich, da du als Selbstständige*r die Einnahmenüberschussrechnung zur Ermittlung deines Gewinns nutzen kannst (und nicht zur doppelten Buchführung verpflichtet bist). Zudem hattest du im vorherigen Jahr nicht mehr als 600.000€ Umsatz.

Im letzten Abschnitt erfährst du noch, wann du in die Sollversteuerung wechseln müsstest. Nämlich dann, wenn diese genannten Vorraussetzungen nicht länger auf dich zutreffen. In diesem Fall musst du dann selbstständig zur Sollversteuerung übergehen, ohne das du erneut darauf hingewiesen wirst.

Du siehst also, die Briefe vom Finanzamt sehen erstmal kompliziert und beängstigend aus. Aber wenn du sie dann richtig verstehst, erfährst du wichtige Informationen zum Start deiner Selbstständigkeit in Deutschland.

Tipp von Accountable💡: Accountable hilft dir bei all deinen Steuerverpflichtungen als Selbstständige*r. Natürlich unterstützen wir auch die Istversteuerung, so dass du deine Steuern stressfrei erledigen kannst. Probiere es jetzt kostenlos aus!

Sophia Merzbach, creative writer und content producer
Sophia Merzbach, creative writer und content producer

Sophia liebt es zu lesen und kreative Texte zu schreiben. Sie freut sich sehr, Teil des bunten Teams von Accountable zu sein und wird langsam aber sicher zum Profi in Steuerfragen.
In ihrer Freizeit trifft man sie in der Boulderhalle, im Italienischkurs oder beim Entdecken ihrer neuen Heimat Berlin.

Accounting team

Teste accountable
jetzt

Lass deine Steuern von einer App erledigen, die speziell dafür entwickelt wurde.

Bitte trage eine gültige Nummer ein