fbpx
de
Deutsch
de
Deutsch
Download Accountable

Betriebsausgaben von der Steuer absetzen: So funktioniert’s

Lesezeit 3 minuten

Das Thema Steuern gehört zum Alltag eines jeden Selbstständigen. Dabei geht es nicht nur darum, die Deadlines für das Zahlen von Einkommens- und Umsatzsteuer zu kennen, sondern im besten Fall auch die verschiedenen Möglichkeiten, hier und da ein wenig Geld sparen! Denn das Anwenden der Betriebsausgabenpauschale für Berufsgruppen, zu denen selbstständige Schriftsteller und Journalisten sowie Hebammen, Tagesmütter und nebenberufliche Wissenschaftler, Künstler und Lehrer gehören, und das Wissen darum, was genau alles als Betriebsausgabe abgerechnet werden darf, kann sich durchaus mindernd auf deinen Steuerbetrag auswirken. Wir verraten dir, wie das geht! 

Was genau sind Betriebsausgaben?

In Deutschland steht es jedem Arbeitnehmer zu, arbeitsbezogene Ausgaben von der Steuer abzusetzen. Diese Kosten werden als Werbekosten bezeichnet und können in der jährlichen Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden. 

Auch Selbstständige, die keinen festen Arbeitgeber haben, können Ausgaben, die für das Ausüben ihrer Tätigkeit dringend notwendig sind, von der Steuer absetzen. In diesem Fall spricht man allerdings nicht von Werbekosten sondern von Betriebsausgaben. 

Was zählt als Betriebsausgabe?

Prinzipiell kommen alle Ausgaben dafür in Betracht, die du zur Ausübung deiner gewerblichen oder freiberuflichen Tätigkeit benötigst. 

Dazu gehören unter anderem die Folgenden Ausgaben:

Mehr Infos über das Absetzen von Betriebsausgaben findest du hier.

Wo muss ich meine Betriebsausgaben angeben?

Deine Betriebsausgaben kannst du in der Einnamenüberschussrechnung im Rahmen deiner Einkommensteuererklärung geltend machen. Dafür musst du in ELSTER die Anlage EÜR auswählen und dort neben deinen betrieblichen Einnahmen auch die Informationen zu deinen Betriebsausgaben in den entsprechenden Feldern eintragen.

Dabei wird es einige Zeilen geben, die dich nicht betreffen. Dazu zählen unter anderem Kosten für die Anschaffung von Rohstoffen, Waren oder Hilfsstoffen oder auch der Kauf von Wirtschaftsgütern wie Maschinen oder Fahrzeugen. Diese Zeilen lässt du einfach leer und füllst nur die Felder mit den Ausgaben aus, die bei dir angefallen sind.

Achtung! Du darfst nur Kosten absetzen, die du auch belegen kannst. Prinzipiell gilt für Selbstständige daher eine Aufbewahrungsfrist für Rechnungen von zehn Jahren. 

💡 Tipp von Accountable: Damit sich bei dir Zuhause nicht die Aktenordner mit Belegen türmen, kannst du deine Rechnungen mit unserer App ganz einfach scannen und digital abspeichern. So hast du nicht nur weniger Papierkram, sondern kannst auch immer und von überall auf deine Unterlagen zugreifen!

Gibt es eine Betriebsausgabenpauschale?

Für Arbeitnehmer, die keine oder nur sehr geringe Werbekosten angeben können, gibt es eine sogenannte Werbekostenpauschale. Bis zu 1.000€ dürfen dabei als Pauschbetrag in der Steuererklärung geltend gemacht werden, ohne, dass ein Nachweis dafür erbracht werden muss.

Etwas Ähnliches gibt es auch für Selbstständige und Freiberufler, allerdings gilt dies nur für bestimmte Berufsgruppen:

  • Selbstständige Schriftsteller und Journalisten können 30% ihrer Betriebseinnahmen als Betriebsausgaben ansetzen. Dabei gilt jedoch der jährliche Höchstbetrag von 2.455€.
  • Hebammen können wiederum einen Pauschalbetrag in Höhe von 25% geltend machen. Hierbei liegt die Obergrenze bei 1.535€ im Jahr.
  • Tagesmütter, die die Kinder nicht in einem ihnen kostenlos zur Verfügung gestellten Haushalt (z.B. die Wohnung der Eltern) betreuen, können im Monat 300€ zusätzlich absetzen – sofern sie eine Vollzeitbetreuung anbieten. Wenn die Betreuungszeit kürzer ist, muss der Betrag entsprechend anteilig verringert werden.
  • Nebenberuflich selbstständige Wissenschaftler, Künstler und Lehrende können 25% ihrer Betriebseinnahmen pauschal von der Steuer absetzen. Für alle nebenberuflichen Tätigkeiten liegt die jährliche Obergrenze hier bei 614€. 

Fazit

Wenn du selbstständig bist, kannst du alle für deine Tätigkeit anfallenden Kosten als sogenannte Betriebsausgaben von der Steuer absetzen. Dafür musst du nur die Belege aufbewahren und die entsprechenden Ausgaben in deiner Einnahmenüberschussrechnung eintragen. Zusätzlich gibt es für bestimmte Berufsgruppen, zu denen selbstständige Schriftsteller und Journalisten sowie Hebammen, Tagesmütter und nebenberufliche Wissenschaftler, Künstler und Lehrer gehören, eine Betriebsausgabenpauschale, die deinen Steuerbetrag noch einmal zusätzlich mindern kann.

Tino Keller, Geschäftsführer & Gründer von Accountable Germany
Tino Keller, Geschäftsführer & Gründer von Accountable Germany

Tino hat bereits zwei Unternehmen aufgebaut und kennt daher die Herausforderungen für Selbständige aus erster Hand. Mit Accountable will das Thema Steuern lösen.
Ansonsten freut sich Tino über die gelegentlichen Siege des 1. FC Köln und genießt gerne ein schönes Asado mit einem Glas Malbec im Kreis von Familie und Freunden.

Accounting team

Teste accountable
jetzt

Lass deine Steuern von einer App erledigen, die speziell dafür entwickelt wurde.

Bitte trage eine gültige Nummer ein