fbpx
de
Deutsch
de
Deutsch
Jetzt herunterladen

Einkommenssteuererklärung – Bearbeitungsdauer und Fristen

Aktualisiert am
Lesezeit 3 minuten

Alle Jahre wieder – die Pflicht zur Abgabe der Einkommensteuererklärung für Selbstständige. Der Stichtag liegt am Anfang des Jahres zwar noch in weiter Ferne, doch viele Selbständige möchten dieses Thema möglichst früh erledigt haben und machen schon im Januar alles fertig.

Doch macht es überhaupt Sinn, die Steuererklärung früh abzugeben? Wann beginnen die Finanzämter mit der Bearbeitung? 

In diesem Artikel geben wir dir einen Überblick über Fristen und Vorgaben. Doch vorab möchten wir dir nochmal eine kleine Einführung ins das Thema Steuererklärung geben. 

Exkurs: Was ist die Einkommenssteuer

Im Gegensatz zu einem festen Arbeitsverhältnis, in dem die Lohnsteuer vom Arbeitgeber direkt ans Finanzamt abgeführt wird, musst du als Selbständige:r selber aktiv werden. Das bedeutet, du bist verpflichtet, die Einkommensteuer auf deine Einkünfte aus selbstständiger Arbeit “selbst zu erklären” und bestimmte Fristen einzuhalten (gilt übrigens auch für nebenberuflich Selbstständige).

In der Regel bekommen Selbstständige auch kein Geld vom Finanzamt zurück, sondern müssen im Gegenteil Geld (Steuern) bezahlen. Einkommen, das du als Selbständige:r aus deiner Tätigkeit generierst, muss also versteuert werden.  

Generell müssen nach den §§13 – 22 EStG folgende Einkünfte versteuert werden: 

  • Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft
  • Einkünfte aus Gewerbebetrieb
  • Einkünfte aus selbstständiger Arbeit
  • Einkünfte aus nicht selbstständiger Arbeit (monatliches Gehalt von Arbeitnehmern)
  • Einkünfte aus Kapitalvermögen
  • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
  • Sonstige Einkünfte (z. B. Vermietung beweglicher Gegenstände)

Hast du mehrere dieser verschiedenen Einkunftsarten, setzt sich dein Gesamteinkommen, das du versteuern musst, aus allen Einkünften zusammen.

➡️ Du möchtest mehr zum Thema Einkommenssteuer erfahren? Dann klicke einfach hier.

Wann beginnt das Finanzamt mit der Bearbeitung?

Wer denkt, dass es beim Finanzamt schneller geht, wenn die Steuererklärung gleich am Anfang des Jahres abgegeben wird, der muss an dieser Stelle enttäuscht werden. Denn im Gegensatz zur Pflicht des Steuerzahlers eine bestimmte Abgabefrist einzuhalten, ist das Finanzamt zu derlei Vorgaben nicht verpflichtet. Finanzbeamte sind in dieser Hinsicht relativ frei, ob sie nun mit der zuletzt eingereichten Steuererklärung beginnen oder mit der ersten.

Generell lässt sich also die Frage, nach dem wie lange dein Finanzamt für die Bearbeitung benötigen wird, nicht wirklich beantworten. Aber dennoch: Die Praxis zeigt zumindest, dass Finanzbeamte üblicherweise die Steuererklärungen nach Eingangsdatum abarbeiten. 

Bearbeitungsdauer Steuererklärung

Wie viel Zeit dein zuständiges Finanzamt für die Bearbeitung deiner eingereichten Einkommensteuererklärung braucht, dafür spielen zudem noch weitere Faktoren eine Rolle. Denn abhängig davon,

  • wie umfangreich beziehungsweise kompliziert deine steuerlichen Angelegenheiten sind,
  • wo sich dein Wohnort beziehungsweise dein zuständiges Finanzamt befindet
  • und ob du alle benötigten und notwendigen Unterlagen von vornherein eingereicht hast,

wird die Bearbeitung deines Steuerbescheides in der Regel vier Wochen bis hin zu drei Monaten dauern. Manchmal können es auch bis zu fünf Monate sein. 

Abgabefristen für deine Steuererklärung

Seit dem Steuerjahr 2018 hat sich der jährliche Stichtag für die Abgabe der Steuererklärung um zwei Monate verlängert. Es gilt der 31. Juli. Wenn du die Tätigkeit eines Steuerberaters in Anspruch nimmst, verlängert sich diese Frist noch einmal. Stichtag der Abgabe ist dann jeweils der letzte Februartag des darauf folgenden Jahres.

Wenn absehbar ist, dass du diese Frist nicht einhalten kannst, solltest du frühzeitig um eine Verlängerung bitten. Das Finanzamt ist allerdings nicht verpflichtet, diese zu gewähren. Wenn du die Frist nicht einhältst und keine Meldung machst, musst du mit Säumniszuschlägen, unter Umständen sogar mit einem Zwangsgeld, einer Steuerschätzung und Zinsen rechnen.

💡Tipp von Accountable: Auf Grund der Corona-Pandemie wurde die Frist durch das Vierte Corona-Steuerhilfegesetz in 2022 nochmals verlängert – in diesem Jahr gilt für die Abgabe der Steuererklärung 2021 der 31. Oktober. Hast du einen Steuerberater gilt sogar erst der 31. August 2023

Ab wann bearbeitet das Finanzamt  die Steuererklärung?

Obwohl Finanzbeamte relativ frei sind, was Liefertermine anbelangt, gibt es einen Aspekt, an den auch sie gebunden sind: In der Regel kann die, für die Bearbeitung benötigte Software bundesweit jeweils erst ab März an die Sachbearbeiter herausgegeben werden. In den ersten zwei Monaten eines Jahres werden neue Änderungen im Steuerrecht in die Software integriert.

Darüber hinaus haben beispielsweise Versicherungen und Krankenkassen jeweils bis zum 28.02. eines jeden Jahres Zeit, notwendige Unterlagen beim Finanzamt einzureichen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Finanzbeamte gar nicht vor diesem Termin im März mit der Bearbeitung beginnen können. Wer also seine Steuererklärung bereits im Januar abgibt, hat zunächst nichts gewonnen. Kann aber darauf hoffen, dass er oder sie eine:r der ersten ist, wenn die Bearbeitung beginnt. 

💡Tipp von Accountable: Dein Vorteil, wenn du deine Steuererklärung online mit Accountable einreichst? Sie wird schneller bearbeitet! Denn die Finanzämter bearbeiten diese vorrangig vor Steuererklärungen in Papierform. 

Steuerbescheid kommt nicht – was tun?

Ist dein Steuerbescheid nach drei Monaten noch nicht bei dir eingetroffen, kannst du bei deinem zuständigen Sachbearbeiter natürlich mal höflich nachfragen, wann du mit dem Bescheid rechnen kannst.

Ist nach sechs Monaten immer noch nichts passiert, hast du die Möglichkeit, deinen Steuerbescheid anzumahnen beziehungsweise einen so genannten Untätigkeitseinspruch beim zuständigen Finanzamt einzureichen. Dieser Weg sollte aber immer das letzte Mittel sein. Der persönliche Kontakt ist auf jeden Fall empfehlenswerter. 

Zu beachten ist hier: Waren deine eingereichten Unterlagen 

  • fehlerhaft
  • lückenhaft
  • oder hatte das Finanzamt weitere Nachfragen,

verlängert sich die Bearbeitungszeit natürlich dementsprechend. Nach einem Ablauf von 15 Monaten erhältst du Zinsen auf deine eventuelle Steuererstattung.  

💡Tipp von Accountable: Um Nachfragen vom Finanzamt zu vermeiden und keine unnötige, lange Bearbeitungszeit zu riskieren, ist es ratsam, alle notwendigen Unterlagen, Belege und Nachweise direkt mit deiner Steuererklärung abzugeben. 

Das Beste zum Schluss: Die Steuererklärung von Accountable ist für Selbstständige optimiert und wird direkt ans Finanzamt übermittelt!

➡️ So einfach kannst du deine Einkommensteuererklärung mit Accountable einreichen.

Kein Stress mehr mit Steuern!

Accountable ist die Lösung für Selbstständige. Alle Steuererklärungen und Buchhaltung sorgenlos erledigen.
accountable-laptop

So einfach reichst du deine Einkommensteuer mit Accountable ein

Sophia Merzbach, creative writer und content producer
Sophia Merzbach, creative writer und content producer

Sophia liebt es zu lesen und kreative Texte zu schreiben. Sie freut sich sehr, Teil des bunten Teams von Accountable zu sein und wird langsam aber sicher zum Profi in Steuerfragen.
In ihrer Freizeit trifft man sie in der Boulderhalle, im Italienischkurs oder beim Entdecken ihrer neuen Heimat Berlin.

Accounting team

Teste Accountable
kostenlos

So einfach können Steuern sein!