fbpx
de
Deutsch
de
Deutsch
Jetzt herunterladen

Selbstständig für Amazon Flex arbeiten – Das solltest du wissen

Aktualisiert am
Lesezeit 3 minuten

Amazon bietet mit Amazon Flex einen privaten Lieferdienst in Deutschland an. Als Paketbote kannst du dir so nebenberuflich etwas dazu verdienen. Doch als Lieferant handelst du nicht privat, sondern bist als Selbstständiger gewerblich tätig. Dies beinhaltet bestimmte Kosten und Risiken, welche gesetzlich festgelegt sind. In diesem Artikel erfährst du, was wissen solltest, wenn du als Selbstständiger bei Amazon Flex arbeiten möchtest. 

Benötigst du den Status eines Selbstständigen, um bei Amazon Flex zu arbeiten?

Als Lieferant bist du Gewerbetreibender. Und als Gewerbetreibender bist du selbstständig. Deine Selbstständigkeit musst du vorab anmelden. Anders als bei freiberuflichen Tätigkeiten meldest du als Gewerbetreibender deine selbstständige Tätigkeit nicht direkt beim Finanzamt an. Stattdessen musst du dich an das zuständige Gewerbeamt wenden und brauchst einen Gewerbeschein. Denn es besteht kein angestelltes Arbeitsverhältnis. Das macht Amazon deutlich klar.

Als Lieferant kannst du aber selbst entscheiden, wann, wie oft und wie lange du arbeiten möchtest und deine Routen eigenständig planen. Amazon weist allerdings darauf hin, dass es sich um eine nebenberufliche Tätigkeit handelt, da das Auftragsvolumen von Woche zu Woche schwanken kann und somit keine Vollzeitbeschäftigung garantiert wird.

Welche Dinge solltest du bei der Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit wie Amazon Flex beachten? 

Neben Steuern und Abgaben musst du auch Benzin sowie die Wartung und Versicherungskosten für deinen Wagen selbst bezahlen.

Weiterhin musst du die Sozialversicherungsbeiträge für Krankenkasse, Pflegeversicherung, Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung zahlen, wenn du nicht einen Hauptjob bei einem anderen Arbeitgeber hast. Als Mitarbeiter von Amazon Flex bist du gemäß AGB auch dazu verpflichtet, eine gewerbliche Kfz-Versicherung abzuschließen, die zusätzliche Leistungen abdeckt. All diese Kosten musst du anteilig von deinem Stundenlohn abziehen, um den tatsächlichen Nettolohn zu berechnen. 

💡 Tipp von Accountable: Empfehlenswert ist es auch, eine Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen. Diese solltest du als Lieferant in jedem Fall haben, um nicht mit deinem Privatvermögen für etwaige Schäden (z.B. beschädigte Waren) zu haften.

Wie viel kann man mit Amazon Flex verdienen?

Der Stundenverdienst bei Amazon Flex beträgt aktuell 25€. In der App werden dir dann Zeitblöcke von 2 oder 3 Stunden angezeigt, die du buchen kannst. Für einen Block von 3 Stunden bekommst du damit 75€. Wenn du aber länger brauchst um alles auszuliefern, sinkt dein realer Verdienst pro Stunde entsprechend. Die oben erwähnten Nebenkosten musst du natürlich auch noch abziehen und ggf. Steuern zahlen.

Ein Beispiel: 

Nach Abzug der laufenden Kosten bleiben dir als Lieferant noch 10 Euro pro Stunde übrig, wenn du deine Tour innerhalb des üblichen 3-Stunden Zeitfensters schaffst. Sofern die Touren teilweise viel länger als 3 Stunden dauern, sinkt automatisch auch dein Stundenlohn noch weiter.

Bist du als Amazon Flex Paketlieferant verpflichtet, ein Kleingewerbe anzumelden?

Ja. Innerhalb von 90 Tagen nach Beginn der Tätigkeit bist du dazu verpflichtet, ein Kleingewerbe bei deinem Gewerbeamt vor Ort anzumelden. Hierbei ist zu beachten, dass die Kleingewerberegelung nur greift, wenn du im ersten Jahr deiner Tätigkeit die Einkommensgrenze von 22.000 Euro nicht überschreitest. Im Folgejahr darf dein Einkommen die Jahresgrenze von 50.000 Euro nicht überschreiten, wenn du von der Kleinunternehmerregelung profitieren möchtest.

💡 Tipp von Accountable: Es macht Sinn, nur nebenberuflich für Amazon Flex tätig zu sein, da beim Überschreiten der oben genannten Einkommensgrenzen zusätzlich Umsatzsteuern anfallen würden. 

Welches Gewerbe für Amazon Flex?

Bei der Gewerbeanmeldung muss immer auch die entsprechende Tätigkeit angegeben werden. Manche Gewerbeämter akzeptieren zum Beispiel keine Gewerbeanmeldung als Paketzusteller oder allgemein für den Bereich Paketzustellung mit der Begründung, dass es sich dabei um keine selbstständige Tätigkeit im gewerberechtlichen Sinn handelt. Eine allgemeinere Beschreibung als Selbständigkeit im Bereich Liefer-/Kurierdienste kann dann ggf. hilfreich sein. Die Angabe bei der Gewerbeanmeldung sollte dann auch identisch mit der steuerlichen Registrierung beim Finanzamt sein.

Ist der Amazon Flex Job steuerfrei?

Sofern deine gesamten Einkünfte die Jahresgrenze von 9.744 Euro (Stand 2021) nicht überschreiten, fallen für den Amazon Flex Job keine Steuern an. Dies gilt allerdings nur, wenn du keine weiteren Einkünfte hast. 

Sobald du diese Freigrenze überschreitest, musst du reguläre Einkommensteuer auf die Einkünfte aus deiner Tätigkeit zahlen. Deine Einkommensteuererklärungen musst du spätestens fünf Monate nach Jahresende beim Finanzamt abgeben. 

Die gute Nachricht ist: Seit dem Steuerjahr 2018 dürfen sich Steuerpflichtige mit der Abgabe ihrer Steuererklärungen bis zum 31. Juli des Folgejahres Zeit lassen. Die Steuererklärungen für 2020 sind also erst am 31. Juli 2021 fällig.

💡 Tipp von Accountable: Mit unserer App hast du die geballte Fachkompetenz in Sachen Steuern für Freiberufler stets an deiner Seite. In diese Beitrag erklären wir wie du die Steuern und Buchhaltung für deinen Amazon Flex Job einfach automatisieren kannst.   

Fazit

Als Lieferant von Amazon Flex bist du ein selbstständig Gewerbetreibender und musst daher deine Tätigkeit beim Gewerbeamt vor Ort anmelden. Sofern du nebenberuflich für Amazon arbeitest und dein Einkommen im ersten Jahr die Einkommensgrenze von 22.000 Euro nicht übersteigt, kannst du von der Kleingewerberegelung Gebrauch machen und bist von der Umsatzsteuer befreit. 

Wichtig ist zu beachten, dass zusätzliche Kosten für Benzin, Wartung und Versicherungen anfallen, die deinen tatsächlichen Stundenlohn mindern und du deshalb genau kalkulieren solltest, ob sich diese Tätigkeit für dich überhaupt rentiert, bevor du mit der Arbeit beginnst.    

Tino Keller, Geschäftsführer & Gründer von Accountable Germany
Tino Keller, Geschäftsführer & Gründer von Accountable Germany

Tino hat bereits zwei Unternehmen aufgebaut und kennt daher die Herausforderungen für Selbständige aus erster Hand. Mit Accountable will das Thema Steuern lösen.
Ansonsten freut sich Tino über die gelegentlichen Siege des 1. FC Köln und genießt gerne ein schönes Asado mit einem Glas Malbec im Kreis von Familie und Freunden.

Accounting team

Teste accountable
jetzt

Lass deine Steuern von einer App erledigen, die speziell dafür entwickelt wurde.

Bitte trage eine gültige Nummer ein