fbpx
de
Deutsch
de
Deutsch
Download Accountable

Selbständig arbeiten als Freiberufler: Was für Tätigkeiten üben Freiberufler aus?

Lesezeit 3 minuten

Der erste Schritt in die Selbständigkeit ist die Anmeldung beim Finanzamt. Hier musst du dich entscheiden, ob du freiberuflich oder gewerblich tätig bist. In deiner Entscheidung bist du jedoch an bestimmte Vorgaben gebunden, denn was freiberufliche Tätigkeiten sind, ist durch den Gesetzgeber definiert. Sie müssen bestimmte Vorgaben erfüllen und sind bestimmten Berufsgruppen vorenthalten. Welche Berufe du als Freiberufler ausübst und welche Vorteile dir die Freiberuflichkeit bringt, stellen wir dir in diesem Artikel vor.

Die Voraussetzungen für freie Berufe sind durch das ​Partnerschaftsgesellschaftsgesetz geregelt. Dort heißt es: 

„Die Freien Berufe haben im allgemeinen auf der Grundlage besonderer beruflicher Qualifikation oder schöpferischer Begabung die persönliche, eigenverantwortliche und fachlich unabhängige Erbringung von Dienstleistungen höherer Art im Interesse der Auftraggeber und der Allgemeinheit zum Inhalt“. 

Vereinfacht können hieraus zwei wichtige Eigenschaften der freiberuflichen Berufe herausgearbeitet werden. 

  1. du bietest eine Dienstleistung an und verkaufst keine Waren oder Produkte. 
  2. Freiberufler üben ihren Beruf mit Blick auf ihre persönlichen Fachkenntnisse, z.B. durch ein Studium oder eine Ausbildung, leitend und eigenverantwortlich aus. 

💡Tipp von Accountable: Den ganzen Gesetzestext kannst du hier nachlesen. 

Freiberufliche Tätigkeiten: Eine Übersicht über die Katalogberufe

Wer genau als Freiberufler anerkannt wird, ist in § 18 EStG festgelegt. Dies kann eine gute Grundlage für dich sein, um zu überprüfen, ob deine selbstständige Tätigkeit als freiberufliche Tätigkeit vom Finanzamt anerkannt wird, oder ob es sich doch um eine gewerbliche Tätigkeit handelt. 

Als Freiberufler übst du einen sogenannten Katalogberuf bzw. einen katalogähnlichen Beruf aus. Dabei sind die Katalogberufe jene, die spezifisch im Einkommensteuergesetz gelistet sind. Bei katalogähnlichen Berufen handelt es sich um alle jene, die dort nicht gelistet sind, aber eine ähnliche Ausbildung erfordern und ebenfalls als freiberufliche Tätigkeit anerkannt werden können. Dabei muss die erbrachte Tätigkeit in jedem Fall dem hohen Standard genügen, der an freie Berufe gestellt wird. 

Unter freiberufliche Tätigkeiten gehören selbständig ausgeübte Tätigkeiten, die in den wissenschaftlichen, künstlerischen, schriftstellerischen, unterrichtenden oder erzieherischen Bereich fallen. Einige Beispiele haben wir dir hier aufgelistet, um dir einen ersten Überblick über mögliche freiberufliche Tätigkeiten zu verschaffen:

  • Heilberufe wie: Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Heilpraktiker, Krankengymnasten.
  • Rechts- und wirtschaftsberatende Berufe: beratende Volks- und Betriebswirte, vereidigte Buch- und Wirtschaftsprüfer, Steuerbevollmächtigte, Rechts- und Patentanwälte, Notare, Steuerberater.
  • Technisch-wissenschaftliche Berufe: Handelschemiker, Lotsen, Ingenieure, Architekten.
  • Medien- und Sprachberufe: Dolmetscher, Übersetzer, Journalisten, Bildberichterstatter.

💡Tipp von Accountable: Eine Übersicht mit allen freiberuflichen Katalogberufen oder katalogähnlichen Tätigkeit findest du hier

Kleiner, aber feiner Unterschied: freiberufliche Tätigkeit, oder nicht?

Ab und zu ist es nicht ganz einfach, den eigenen Beruf endgültig als freiberuflich oder nicht einzuordnen. Wie schwierig es sein kann eine Unterscheidung vorzunehmen, soll anhand des Berufes eines Fotografen gezeigt werden:

Wenn du z.B. als Fotograf auf Hochzeiten arbeitest und Porträts oder Passbilder, aber auch Werbefotos für Prospekte machst, wird das in der Regel als Gewerbe angesehen. Bist du jedoch künstlerisch z.B. als Bildjournalist oder als Landschaftsfotograf tätig, so kannst du diese Tätigkeit als Freiberufler ausüben, da du deine Bilder aufgrund individueller Beobachtung erstellst. In der Regel ist diese Art von Fotos für einen größeren Kreis von Menschen von Interesse. 

Wenn du dir unsicher bist, wie deine Tätigkeit einzuordnen ist, dann solltest du dich vor der Anmeldung deiner Selbständigkeit lieber ans Finanzamt wenden, um eventuelle Steuernachzahlungen bei falscher Anmeldung zu vermeiden.

💡Tipp von Accountable: Mehr Informationen dazu findest du auch in unseren Artikel zu Selbständigkeit anmelden: Freiberufler oder Gewerbe?

Lieber Freiberufler statt Gewerbe? Vorteile der Freiberuflichkeit

Oftmals wird gesagt, dass Freiberufler im Gegensatz zu Gewerbetreibenden viele Vorteile genießen. Ist da etwas Wahres dran? Was stimmt: als Freiberufler profitierst du im Vergleich zu einem Gewerbetreibenden​ von einigen steuerrechtlichen Vorteilen. Du musst kein Gewerbe anmelden, zahlst keine Gewerbesteuer, kannst deinen Gewinn mit einer Einnahmenüberschussrechnung berechnen, zahlst erst Umsatzsteuer, wenn bei dir Geld eingeht, und bist von der Pflichtmitgliedschaft in der Industrie- und Handelskammer (IHK) befreit. 

Als Freiberufler steht es dir frei zu wählen, ob du dich in einer gesetzlichen oder privaten Krankenkasse versicherst und dir damit individuelle Zusatzleistungen garantieren lassen kannst. ​Darüber hinaus kannst du dich als Freiberufler in einer Partnerschaftsgesellschaft mit anderen Freiberuflern zusammenschließen, was Gewerbetreibende nicht können. 

Für viele Freiberufler stehen berufsständische Versorgungswerke zur Verfügung. So sind z.B. Künstler über die Künstlersozialkasse (KSK) fast wie Arbeitnehmer versichert, da die KSK den sonst üblichen Anteil an Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung, den bei Angestellten der Arbeitgeber übernimmt, zahlt.

Beim Schritt in die Selbständigkeit lockt der Status als Freiberufler mit vielen Vorteilen – vor allem im Steuerbereich. Die Entscheidung, ob du freiberuflich arbeiten kannst oder nicht, liegt jedoch letztendlich nicht in deiner Hand, sondern ist von deinem Beruf abhängig. Dies solltest und darfst du– trotz aller Vorteile – nicht außer Acht lassen. 

Tino Keller, Geschäftsführer & Gründer von Accountable Germany
Tino Keller, Geschäftsführer & Gründer von Accountable Germany

Tino hat bereits zwei Unternehmen aufgebaut und kennt daher die Herausforderungen für Selbständige aus erster Hand. Mit Accountable will das Thema Steuern lösen.
Ansonsten freut sich Tino über die gelegentlichen Siege des 1. FC Köln und genießt gerne ein schönes Asado mit einem Glas Malbec im Kreis von Familie und Freunden.

Accounting team

Teste accountable
jetzt

Lass deine Steuern von einer App erledigen, die speziell dafür entwickelt wurde.

Bitte trage eine gültige Nummer ein