fbpx
de
English Deutsch
de
English Deutsch
Eine Pflanze mit einer kleinen Gießkanne
Jetzt herunterladen

Mit diesen 7 Jobs kannst du dich nebenberuflich selbstständig machen

Aktualisiert am
Lesezeit 5 minuten

Dich nebenberuflich selbstständig zu machen ist eine gute Möglichkeit, um nebenbei Geld zu verdienen und gleichzeitig neue berufliche Wege auszuprobieren, ohne die Sicherheit einer Festanstellung direkt hinter dir zu lassen. Wenn du genug Motivation mitbringst, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um nebenbei freiberuflich zu arbeiten. Die Kunst ist es, einen selbstständigen Nebenjob zu finden, der mit deinen Interessen, Fähigkeiten und deinem Terminkalender vereinbar ist. Wir zeigen dir 7 Jobs, mit denen du dich nebenberuflich selbstständig machen kannst.

Tipps für den richtigen Nebenjob

Bevor du dich in einen Nebenjob stürzt, solltest du dir die folgenden Fragen stellen: Was kann ich? Was kann ich lernen? Und was würde ich gerne tun?

Welche Fähigkeiten hast du bereits?

Nimm dir einmal die Zeit und denke darüber nach, welche Fähigkeiten du im beruflichen und privaten Bereich bisher erlernt hast. Vielleicht hast du ja mal die Wartezeit zwischen zwei Jobs mit einem kurzen Onlinekurs überbrückt? Oder hast du eventuell durch deinen Arbeitgeber schon ein paar Fortbildungen und Seminare mitgemacht? 

Arbeitserfahrung führt dazu, dass wir Fähigkeiten und Wissen in den unterschiedlichsten Bereichen sammeln. Und auch private Erlebnisse können prägsam sein: Projektmanagement und organisatorische Fähigkeiten sind beispielsweise genauso beim Organisieren von privaten Veranstaltungen gefragt wie bei der Planung der betrieblichen Weihnachtsfeier.

Was kannst du lernen?

Natürlich ist es gut, sich auf die bestehenden Fähigkeiten zu verlassen, aber es gibt wenig, was man mit ein bisschen Zeit und Ehrgeiz nicht lernen kann. Sich neues Wissen anzueignen kann daher auch eine gute Grundlage für die nebenberufliche Selbstständigkeit sein.

Denk am besten einmal darüber nach, was dich interessiert und in welchem Bereich du dich vielleicht immer schon einmal weiterbilden wolltest, aber bisher nicht die Zeit für hattest. Oder lass dich von der Vielzahl an Online-Kursen, die es im digitalen Raum gibt, zu deinem neuen Nebenjob inspirieren.

Was würdest du gerne machen?

Ein Hobby zum Beruf zu machen ist eine der beliebtesten Herangehensweise an die nebenberufliche Selbstständigkeit. Wenn du zum Beispiel leidenschaftlich gerne fotografierst, warum solltest du dann nicht auch Geld dafür nehmen, von anderen Fotos zu machen? Und wer würde schließlich nicht gerne mit seiner Leidenschaft auch einen Nebenverdienst haben?

Es kann sich allerdings durchaus lohnen, nicht gleich von Hobby auf Beruf umzustellen, sondern erst einmal ein bisschen Zeit für die Verfeinerung deiner Fähigkeiten einzuplanen. Viele Menschen würden von sich behaupten, schreiben zu können, aber sich aus dieser Selbsteinschätzung heraus direkt als Texter*in selbstständig zu machen zahlt sich nur bei den wenigsten aus. Ein bisschen Zeit und Übung kann auf jeden Fall nicht schaden, bevor es losgeht mit der nebenberuflichen Selbstständigkeit.

7 Ideen für deine nebenberufliche Selbstständigkeit

Jeder dieser Jobs ist eine gute Möglichkeit, um nebenberuflich in die Selbstständigkeit zu starten. Welcher spricht dich besonders an?

1. Hundesitting

Viele Freelancer verdienen sich mit Haustiersitting oder Gassi gehen mit fremden Hunden einen Nebenverdienst dazu. Die einzigen Voraussetzungen sind, dass du Tiere magst – und im besten Fall keine Tierhaarallergie hast! Wenn dich dieser Nebenjob anspricht, solltest du als ersten Schritt deine Freunde und deine Nachbarn wissen lassen, dass du für Haustiersitting zur Verfügung stehst. Zusätzlich könntest du einer Facebook-Gruppe für deinen Stadtteil beitreten oder dich bei einer App wie Pawshake registrieren. Der Vorteil bei der Nutzung eines Drittanbieters wie Pawshake ist es, dass darüber alle notwendigen Versicherungen abgeschlossen sind und du im Falle eines Notfalls Unterstützung bekommen kannst. Wenn du keine App für deine Karriere als Hundesitter nutzt, musst du dich um diese Absicherungen selbst kümmern.

2. Taxi fahren oder Essen ausliefern

Informiere dich darüber, ob in deiner Gegend eine Rideshare App wie Lyft oder Uber verfügbar ist oder du für einen Lieferdienst wie Lieferando oder Wolt Bestellungen ausfahren könntest. Denn wenn du ein Auto, einen Roller oder ein Fahrrad hast und dich gut in deiner Umgebung auskennst, könnte das der ideale Nebenverdienst für dich sein: Du kannst zu den Zeiten aktiv sein, die dir gut passen und je nach Laune und Bedarf mehr oder weniger arbeiten. Dabei solltest du allerdings nicht vergessen, dich um so wichtige Dinge wie eventuell anfallende Versicherungen zu kümmern. 

3. Nachhilfe geben

Nachhilfe ist eine weitere beliebte Option, um nebenberuflich etwas dazu zu verdienen. Als Nachhilfelehrer*in kannst du den Schülern dabei helfen, den Unterrichtsstoff aus der Schule besser zu verstehen, Hausaufgaben zu meistern und das notwendige Selbstbewusstsein aufzubringen, um Prüfungen und Klausuren zu bestehen. Am besten wählst du zuerst einen Bereich, in dem du dich sehr gut auskennst und bewirbst deine Nachhilfeskills dann über digitale oder händische Anzeigen in deiner Umgebung. 

Da seit vergangenem Jahr die Akzeptanz des Online-Lernen extrem zugenommen hat, könntest du deine Nachhilfestunden sogar virtuell geben und musst dich damit nicht auf deine direkte Umgebung beschränken. So kannst du einen viel größeren potenziellen Kundenkreis ansprechen.

4. Mann/Frau für alles

Heutzutage kannst du jede Aufgabe outsourcen. Warum also nicht die Vorteile dieser Gig Economy für dich nutzen und dich als Helfer*in für alle möglichen Aufgaben zur Verfügung stellen? Beim Umzug helfen, Ikea Möbel zusammenbauen oder Einkäufe erledigen – wenn du praktisch veranlagt bist und anpacken kannst, findest du sicher auf Plattformen wie Fiverr oder Gigwork den ein oder anderen Job, der dich anspricht. Oder du bewirbst deine Fähigkeiten anderweitig, zum Beispiel in lokalen Facebook-Gruppen oder ganz altmodisch über Flyer in deiner Nachbarschaft.

Als Mann bzw. Frau für alles kannst du selbst bestimmen, wann und wie viel du arbeiten willst und kannst den Jobs daher sehr gut mit anderen Verpflichtungen unter einen Hut bringen. Und indem du einer anderen Person bei einer Aufgabe hilfst, sammelst du außerdem den ein oder anderen Kharma-Punkt!

5. Websites erstellen

Kannst du Programmieren oder interessierst dich für Web Design? Dann ist Web Development vielleicht eine Option für dich, denn das Aufsetzen von Webseiten ist ein lukrativer und flexibler Job, der viel Potenzial hat, von einem Nebenjob zu einer Vollzeitkarriere zu werden. Viele Unternehmen outsourcen Webprojekte an externe Freiberufler und Programmieren lässt sich sehr gut von Zuhause. Perfekte Voraussetzungen also, um in deine nebenberufliche Selbstständigkeit zu starten. Für den Anfang empfehlen wir dir, mit kleineren Projekten für eine*n Freund*in, einen Verwandten oder ein kleines Unternehmen loszulegen.

6. Texten und Lektorat

Wenden sich alle deine Freunde an dich wenn es darum geht, noch einmal über eine wichtige E-Mail oder einen Social Media Post zu schauen? Wenn du dich dann noch bestens mit der neuen deutschen Rechtschreibung auskennst, könntest du dich vielleicht als Lektor*in nebenberuflich selbstständig machen! Am besten fängst du in diesem Falle aber nicht damit an, deine Freunde für das schnelle Korrekturlesen einer Nachricht zu belangen, sondern wagst direkt den Schritt in das professionelle Lektorieren von Aufsätzen und Lebensläufen. Wenn du noch weiter gehen möchtest, könntest du mit dem Schreiben eines eigenen Blogs ausprobieren, ob vielleicht die Karriere als Texter*in etwas für dich ist, denn es gibt zahlreiche Unternehmen da draußen, die regelmäßig die Hilfe von professionellen Schreiberlingen in Anspruch nehmen.

7. Streamen und Influencer Marketing

Überraschend viele Menschen sind bereit, dafür zu zahlen, um Gamern beim Spielen von Videogames zuzuschauen. Klingt komisch, ist aber wirklich so, denn Streams können sehr unterhaltsam sein! Wenn du gerne zockst und gut im Smalltalken und Kommentieren bist, könnten Plattformen wie beispielsweise Twitch eine Option für dich sein, um dir eine Followerschaft aufzubauen und ein Einkommen über deine Livestreams zu verdienen. 

Auch Plattformen wie Instagram oder Tik Tok können zu einem Job werden, wenn du ausreichend Menschen mit deinen Inhalten erreichst und unterhältst. Und ausreichend heißt nicht etwa, Hunderttausende von Followern zu haben. Tatsächlich können selbst wenige Tausend Abonnenten dir bereits Geld durch Werbeplatzierungen und gesponserte Posts einbringen.

Nicht das Richtige dabei? Dann werde kreativ!

Wenn keiner dieser 7 Jobs dich anspricht, kann es sein, dass deine Fähigkeiten und Interessen in einer kleineren und eher kreativen Nische liegen. Fotografierst du gerne? Hast du ein Händchen für das Zusammenstellen von Outfits? Oder bist du begnadet im Umgang mit der Nähmaschine? Dann nutze diese kreativen Skills und mach aus deinem Hobby dein neues nebenberufliches Standbein! So gut wie jedes künstlerisches Talent lässt sich in einen Nebenjob verwandeln, der dir ein bisschen Geld einbringt. Mit der Zeit führt deine Leidenschaft für Stoffe und Mode ja vielleicht zu einer Karriere als Personal Shopper oder Stylist*in? Oder aber du verkaufst deine selbstgehäkelten Figuren in einem Etsy Shop

Hab ich da was von Steuern gehört…?

Auch wenn du es vielleicht nicht hören willst, aber auch für einen nebenberuflichen Job musst du dich um Steuern kümmern. Kurz gesagt: Jedes Einkommen, das du verdienst, muss versteuert und freiberufliche Tätigkeiten müssen dementsprechend vorab beim Finanzamt oder Gewerbeamt angemeldet werden. Du musst Kunden Rechnungen stellen, wichtige Daten und Fristen im Kopf haben und Umsatzsteuer sowie Einkommensteuer zahlen.

Die gute Nachricht ist: Du kannst viele deiner Ausgaben auch steuermindernd geltend machen. Was du absetzen kannst, verrät dir unser kostenloser Steuerrechner

💡Tipp von Accountable: Wir können helfen! Lade dir jetzt Accountable herunter und hab stets alle anfallenden Steuerfristen, Ausgaben und Rechnungen im Blick. Und wir unterstützen dich auch gerne bei dem Erstellen deiner Steuererklärung! 

Tino Keller, Geschäftsführer & Gründer von Accountable Germany
Tino Keller, Geschäftsführer & Gründer von Accountable Germany

Tino hat bereits zwei Unternehmen aufgebaut und kennt daher die Herausforderungen für Selbständige aus erster Hand. Mit Accountable will das Thema Steuern lösen.
Ansonsten freut sich Tino über die gelegentlichen Siege des 1. FC Köln und genießt gerne ein schönes Asado mit einem Glas Malbec im Kreis von Familie und Freunden.

Accounting team

Teste accountable
jetzt

Lass deine Steuern von einer App erledigen, die speziell dafür entwickelt wurde.

Bitte trage eine gültige Nummer ein