fbpx
de
Deutsch
de
Deutsch
Jetzt herunterladen

Kryptowährungen und Steuern – alles was du wissen musst

Aktualisiert am
Lesezeit 3 minuten

In Kryptowährungen zu investieren oder damit zu bezahlen wird immer beliebter. Doch viele sind unsicher, wie sie Gewinne aus Trading, Mining & Co. eigentlich versteuern müssen. Auf dieser Seite findest du alle Infos zu Steuern und Kryptowährungen.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Kryptowährungen?

Du hast schon sooft von Bitcoin und Co. gehört, kennst Geschichten von Leuten, die damit reich geworden sind oder hast schon selbst investiert. Doch du fragst dich, was Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum eigentlich genau sind?

Kryptowährungen sind virtuelle Währungen. Doch sie werden von keiner Zentralbank ausgegeben oder reguliert. In Deutschland haben Kryptowährungen nicht den gleichen gesetzlichen Status wie gewöhnliche Länderwährungen wie Euro oder Dollar.

Kryptowährungen werden aber dennoch als Tauschmittel angesehen, mit dem digital bezahlt und gehandelt werden kann. Die bekannteste Kryptowährung ist natürlich Bitcoin, aber auch Währungen wie Ethereum, Ripple und Theter etablieren sich immer mehr.

Zwar wird der Kauf und Handel mit Kryptowährungen immer beliebter, doch viele fragen sich, wie man die gekauften Bitcoins eigentlich versteuern muss. Beim Thema Krypto und Steuern herrscht also noch große Unsicherheit. Deshalb haben wir hier die wichtigsten Fragen zum Thema steuerliche Vorgaben bei Krypto zusammengefasst.

Wie kaufe ich Bitcoins und andere Kryptowährungen?

Es gibt generell drei verschiedene Möglichkeiten, Kryptowährungen zu kaufen:

  • Online Krypto-Börsen
  • Krypto-Broker
  • sogenannte P2P-Tauschbörsen

Neben den Online-Börsen nutzen viele zum Kauf auch den etwas einfacheren Weg über Online-Broker Platformen wie Coinbase und Bitpanda. Auf diesen Handelsplattformen erhältst du gegen den Tausch von anderen Kryptowährungen oder gegen konventionelles Geld (auch Fiat Währungen genannt) den Betrag in der gewünschten Währung. Alternativ gibt es noch die Möglichkeit, Bitcoin und andere Währungen direkt bei privaten Verkäufern gegen Bargeld zu tauschen.

Kaufst oder verkaufst du Kryptowährungen über eine Broker Platform, kann es sein, dass dafür Gebühren anfallen. Die gute Nachricht ist, du kannst diese von der Steuer absetzen.

Bitcoins & Co. So versteuert man Kryptowährung

Wer mit Investitionen in Kryptowährungen Geld verdienen und Gewinn machen möchte, muss sich leider auch mit dem Thema Steuern auseinandersetzen. Grundsätzlich ist aber die steuerliche Lage für den Kauf und Handel mit Kryptowährungen noch recht überschaubar.

Zwar müssen ein paar Dinge beachtet werden, doch hält man sich an die Vorgaben und handelt als Privatperson, gibt es wenig zu befürchten. Wichtig ist, dass Gewinne, die zu versteuern sind, auch wirklich immer in der Steuererklärung angegeben werden! Besonders, weil gerade bei Gewinnen aus Bitcoin & Co sehr genau vom Finanzamt hingeschaut wird.

Lies hier weiter, um zu erfahren, wie Kryptowährungen versteuert werden.
➡️Bitcoins & Co: So versteuert man Kryptowährungen

Kryptowährung und die Umsatzsteuer

Verkaufst du also deine Bitcoins innerhalb eines Jahres mit Gewinn, musst du dafür Steuern zahlen. Wie hoch der Steuersatz ist, hängt dabei von deinem Einkommen und damit von deinem individuellen Steuersatz ab.

Aber was ist eigentlich mit der Umsatzsteuer? Besonders für Selbstständige ist dies immer ein wichtiges Thema. Denn sie müssen regelmäßig Umsatzsteuer ans Finanzamt abführen und können gleichzeitig die Umsatzsteuer die sie selbst bezahlt haben, zurückbekommen.

Die gute Nachricht ist, auf Kauf und Handel mit Kryptowährungen fällt keine Umsatzsteuer an. Diese Aktionen werden als umsatzsteuerfreie Leistungen angesehen. Denn wenn z.B. mit Bitcoins bezahlt wird, werden sie als Zahlungsmittel angesehen und unterliegen somit nicht der Umsatzsteuer.

Tauscht du z.B. Euro in Bitcoin oder bezahlst du etwas mit Kryptowährungen, fällt auf dieses Umrechnen keine Umsatzsteuer an. Für einen solchen umsatzsteuerfreien Tausch kann der aktuelle Wechselkurs einfach auf einem Onlineportal ermittelt werden.

Selbstständig und in Krypto bezahlt? So machst du’s richtig

Für Selbstständige ist es möglich, von ihren Kunden in Kryptowährungen wie Bitcoin oder Tether bezahlt zu werden. Doch dies kann aufgrund der starken Kursschwankungen durchaus risikoreich sein. Zudem kommt die Frage hinzu, wie man dies auf Rechnungen angibt und welche Informationen das Finanzamt dazu verlangt. Was es dabei zu beachten gibt, findest du hier:

➡️Rechnung mit Krypto bezahlen

Selbstständig als Krypto-Miner: So geht’s

Berufe wie der des gewerblichen Krypto Miners sind noch relativ neu. Doch solche Berufe, die speziell mit Kryptowährungen zu tun haben, werden immer bekannter.

Beim Krypto Mining werden neue Währungseinheiten, etwa von Bitcoin ‘geschürft’. Denn anders als bei konventioneller Währung werden Kryptowährungen nicht von einer Zentralbank gedruckt, sondern von leistungsstarken Computern errechnet. Wer diesen Vorgang durchführt, wird als Miner bezeichnet.

Wird ein Bitcoin Block erfolgreich von einem Miner gelöst, erhält er eine Auszahlung in Bitcoin als verdienst. Doch wie muss dieser Gewinn dann versteuert werden? Hier erfährst du mehr dazu:

➡️Mining und Steuern – das musst du beachten

Handel mit Kryptowährungen: Brauche ich einen Steuerberater?

Für einfache Privatkäufe- und Verkäufe von Kryptowährungen brauchst du nicht zwangsläufig offizielle steuerliche Beratung. Doch für die steuerliche Beurteilung mancher Transaktionen von Kryptowährungen oder für Fragen zu Einzelfällen, ist es sinnvoll spezialisierte Steuerberater*innen zu kontaktieren.

Besonders, wenn du vorhast, gewerblich mit Kryptowährungen zu handeln oder dich als Miner selbstständig zu machen, ist es empfehlenswert, dir Unterstützung von spezialisierten Steuerberater*innen zu holen.

Tipp von Accountable💡: Als Nutzer*innen von Accountable hast du jederzeit die Möglichkeit, zusätzliche Beratung mit unseren professionellen Steuerberater-Partner zu buchen. Das Angebot findest du hier.

Sophia Merzbach, creative writer und content producer
Sophia Merzbach, creative writer und content producer

Sophia liebt es zu lesen und kreative Texte zu schreiben. Sie freut sich sehr, Teil des bunten Teams von Accountable zu sein und wird langsam aber sicher zum Profi in Steuerfragen.
In ihrer Freizeit trifft man sie in der Boulderhalle, im Italienischkurs oder beim Entdecken ihrer neuen Heimat Berlin.

Accounting team

Teste accountable
jetzt

Lass deine Steuern von einer App erledigen, die speziell dafür entwickelt wurde.

Bitte trage eine gültige Nummer ein